Die Ausbildung zum „Fahrzeugrestaurator mit eidgenössischem Fachausweis“ in der Schweiz

Seit Jahrzehnten haben in der Schweiz zahlreiche ausgewiesene Fachleute der Fahrzeug-Restaurierungsbranche ein grosses Fachwissen bewahrt, das sie heute an interessierte und motivierte junge Lernende weitergeben wollen.

2009 entstand deshalb in der ehemaligen Fédération Suisse des Vehicules Anciens (heute Swiss Historic Vehicle Federation SHVF) die Idee, in der Schweiz einen Fachverband und das offizielle Berufsbild «Fahrzeugrestauratorin / Fahrzeugrestaurator» zu schaffen. Zwei Jahre später wurde als Grundlage dazu die Interessengemeinschaft Fahrzeugrestauratoren Schweiz (IgFS) gegründet, als unabhängige Vereinigung für Restauratoren aus allen Bereichen der historischen Fahrzeuge und ihre Zulieferer. Damit wurde ein international einmaliges Netzwerk von inzwischen 71 Mitgliedern geschaffen, in dem sich professionelle Spezialisten und Allrounder austauschen und unterstützen.

 

Der Verband vertritt Standards für Restaurierungsarbeiten nach dem Technik-Code der FIVA und der Charta von Turin. Dies gibt Besitzern und Sammler die Gewissheit, dass ihr historisches Fahrzeug professionell restauriert, instandgehalten, repariert und gepflegt werden.

Hinzu kommt die enge Zusammenarbeit mit dem ASTRA und den kantonalen Strassenverkehrsämtern sowie den Berufsverbänden in der Fahrzeugbranche.  Gemeinsam verfolgen wir das Ziel, dass die Fahrzeuge von gestern auch auf dem Strassen von morgen fahren können.

 

Bei den Mitgliedern der IgFS liegt ein grosses Knowhow, das der Verband inzwischen zusammen mit den zuständigen Berufsverbänden und der Berufsfachschule Baden in Ausbildungsgänge gefasst hat. Im Gegensatz zu anderen Kursmodellen (etwa in Grossbritannien oder Deutschland) steht am Ende dieser Lehrgänge eine staatlich anerkannte Berufsprüfung und der Eidgenössische Fachausweis als Fahrzeugrestaurarorin/ Fahrzeugrestaurator. 

Im November 2015 startete der Lehrgang in der Fachrichtung Mechanik/Elektrik, ein weiterer Lehrgang im Bereich Karosserie folgte kurze Zeit später. Zusätzliche Ausbildungsgänge in den Feldern Lackierung und Polsterei/Innenausstattung sind derzeit in Vorbereitung.

Die erste Berufsprüfung mit 14 Kandidaten fand im Januar 2018 statt, die Absolventen haben nun den begehrten Berufstitel «Fahrzeugrestauratorin/ Fahrzeugrestaurator» mit eidgenössischem Fachausweis erhalten. Weitere Absolventen werden 2019 und 2020 folgen.

 

Alle Lehrmaterialien und Unterrichtsinhalte sowie zahlreiche Dokumente, Fachbücher und historische Unterlagen zur Technik und Reparatur verschiedenster Fahrzeuge werden in einer digitalen Lernplattform archiviert. Diese Wissensdatenbank wird kontinuierlich erweitert, weiter entwickelt und mit Hilfe des Gönnervereins um neu erworbene Lernmittel wie Fachliteratur oder praktisches Anschauungsmaterial erweitert. So wurde zum Beispiel vor kurzem das historische Schnittmodell eines 1930er Buick und eine umfangreiche Fach-Bibliothek aus dem Bereich Lackierung erworben. Auf diese Weise sorgen wir dafür, dass das wichtige professionelle Fachwissen rund um die Erhaltung, Reparatur und Restaurierung von historischen Fahrzeugen auch langfristig bewahrt wird.

 

Der Abschluss als Fahrzeugrestauratorin / Fahrzeugrestaurator verbindet praktische Fähigkeiten mit fundierten theoretischen Kenntnissen und bezeugt, dass der Inhaber alle Kompetenzen besitzt, die von einer qualifizierten Fachkraft verlangt werden. Er erfüllt die Vorgaben des Nationalen Qualifikationsrahmens und des European Qualification Framework für einen Abschluss der Stufe 5 und entspricht damit nach internationalen Vergleichs-Standard beispielsweise der deutschen Meisterprüfung. Die Kosten dafür sind vergleichbar mit offiziellen Bildungsangeboten in anderen Gewerken und sie werden für die Teilnehmer auch gleichwertig staatlich gefördert.

 

Das Programm wird nun kontinuierlich weiter entwickelt und derzeit für die Französisch-sprachige Schweiz übersetzt, wo unsere lokalen Bildungspartner die entsprechend Kurse auf Französisch vorbereiten. In einem weiteren Schritt wird schliesslich auch die Italienisch-sprachige Schweiz einbezogen werden.

Die Schulungen werden von der IgFS durch regelmässig für die Mitglieder veranstaltete Praxis-Workshops ergänzt, die eine stetige Weiterbildung auch der bereits im Beruf stehenden Kollegen gewährleisten.

 

Weitere Informationen und die Vorgaben für einen Teilnahme finden Sie hier: www-fahrzeugrestaurator.ch